ST. JAKOBS WASSERTURM
Gänsbühl 32
1609 erbaute Stadtwerkmeister Elias Holl zwei identische Wassertürme an der östlichen Mauer der Jakobervorstadt – erhalten blieb nur der St.-Jakobs-Wasserturm. Da er kein Festungsturm war, wählte Holl für den Bau freiere Formen: Der dreigeschossige Turm mit quadratischem Unterbau wird von dem aufwendig gestalteten Obergeschoss und der mit Kupfer verkleideten Kuppel gekrönt. Bis 1879 versorgte der Turm die nördliche Jakobervorstadt einschließlich der Fuggerei mit Wasser. Heute ist der Turm in Privatbesitz. Termine zur Besichtigung können mit der Buchhandlung am Obstmarkt vereinbart werden.