MOZARTHAUS
Frauentorstraße 30
Die Ursprünge Mozarts liegen in Schwaben. Das Augsburger Mozarthaus war Wohn- und Arbeitsstätte des Buchbinders Johann Georg Mozart und Geburtshaus seines Sohnes Leopold Mozart. Die erste Gedenktafel an den Vizekapellmeister, Komponisten und Vater von Wolfgang Amadeus Mozart wurde 1858 angebracht. 1937 folgte die Einrichtung eines Gedenkraumes, bevor der Eigentümer das gesamte Gebäude zwei Jahre später der Stadt Augsburg schenkte. Nach dem 2. Weltkrieg wurden die Räume zunächst als Wohnung genutzt. 1951 erfolgte die Wiedereinrichtung. Anfang der 1990er Jahre wurde das Gebäude unter Einbeziehung des Erdgeschosses umgebaut. Eine letzte Neugestaltung der Räume erfolgte zum Mozartjahr 2006. Heute besitzt das Mozarthaus mehrere Sammlungen. Stiche, Bücher, handschriftliche Briefe, Noten und Musikinstrumente führen Besucher ins 18. Jhdt. und durch das Leben und die Musik der Mozarts.