FUGGEREI
Jakoberstraße 26
www.fugger.de
1516 stiftete Jakob Fugger eine Wohnsiedlung für bedürftige Augsburger. Der Maurermeister Thomas Krebs errichtete von 1519-1523 auf dem Grundriss eines Antoniuskreuzes insgesamt 53 Häuser mit je zwei Wohneinheiten. Diese einzigartige, Idealstadt-Vorstellungen der Renaissance im Kleinen führt unverkennbar die Tradition niederländischer Beghinenhöfe fort. 1944 wurde die Fuggerei zu 80 Prozent zerstört, aber nach dem Krieg durch Mittel aus den Fuggerschen Stiftungen wiederaufgebaut (1947-1955). Das Senioratsgebäude beherbergt Reste des zerstörten Fuggerhauses am Rindermarkt und der Kapelle St. Leonhard. Das Fuggerei-Museum (Mittlere Gasse 13) ist das einzige Haus in der Fuggerei, dessen historische Bausubstanz (um 1520) weitgehend erhalten ist.