Theater ANU: PERPETUUM. Stadt ohne Mühsal im Klostergarten bei St. Stephan

Nachdem die kleine Kunstnacht dieses Jahr leider ohne große Finalvorstellung auskommen muss, freuen wir uns sehr, dass wir mit Bundesfördermitteln der Beauftragen der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR und mit Hilfe der Stadtsparkasse Augsburg im Programm „Kultursommer 2021“ das Theater ANU dieses Jahr als eigenständige Veranstaltung einladen konnten.

Am 23. und 24. Juli 2021 spielt die Berliner Compagnie ihr Stück "PERPETUUM. Stadt ohne Mühsal" im Klostergarten bei St. Stephan, einem wahren Innenstadt-Paradies.

Tickets für beide Abende gibt es zum Preis von 15 Euro (12 Euro ermäßigt) hier
(das Kunstnachtticket hat bei dieser Veranstaltung keine Gültigkeit)

Einzeltickets hier

Es gibt jeden Abend 6 Durchläufe in Kleingruppen von 30-40 Personen, die den Theaterparcours zeitlich gestaffelt betreten. An jeder szenischen Station gibt es Sitzplätze auf Abstand. Ein Durchlauf dauert ca. 100 Minuten. Da für die eindrucksvollen Licht-Installationen völlige Dunkelheit nötig ist, startet der erste Durchlauf um 21.30 Uhr, der letzte dann um 23.10 Uhr.

Theater ANU Perpetuum Pressefoto 20 klein cut

 

 

Wer braucht schon Gott, wenn wir die Mehr-Mach-Maschine „Perpetuum mobile“ besitzen? Ein Leben im Rausch. Wollen wir nicht alle ein bisschen MEHR?

Das Berliner Theater ANU hat sich mit seinen ausgefallenen, überbordend phantasievollen Outdoor-Inszenierungen deutschlandweit einen fulminanten Ruf erspielt. Auch in Augsburg haben das Team um die Theatermacher Bille und Stefan Behr schon im Rahmen der Langen Kunstnacht mit ihren eindrucksvollen Wunderwelten im Fronhof verzaubert.

Am 23. und 24. Juli inszeniert ANU im Klostergarten der Abtei St. Stephan mitten im Domviertel mit PERPETUUM eine „Stadt ohne Mühsal“. In einer spannenden und poetischen Installation mit sechs Stationen, eröffnet die Compagnie höchst ungewöhnliche Perspektiven auf den Mensch und seine (gesellschaftliche) Zukunft. Der Klostergarten des Stephanerordens, meist hinter einer hohen Mauer verborgen, ist ein wahres Paradies mitten im Domviertel und stellt die umwerfende Kulisse für dieses Theaterprojekt.

Eine tiefsinnige und bilderreiche Parkinszenierung mit sechs poetischen Anschauungen aus den Bereichen Religion, Kunst, Wissenschaft, Zukunftsvision und Historie, die die Frage nach der Stadt der Zukunft stellt, erwartet die Besucherinnen und Besucher. Wie kann das soziale Wesen Mensch in einer zukünftigen Gemeinschaft leben, wenn alles, was es umgibt nur auf das individuelle Wohl des Einzelnen ausgelegt ist?

An den verschiedenen Stationen im Klostergarten werden alte und neue Geschichten und Spielarten des Perpetuum mobile miteinander verwoben. Der Einlass findet gestaffelt statt, sodass sich immer nur Kleingruppen auf Abstand an den einzelnen szenischen Stationen befinden. Die aufwendigen Licht-installationen und Projektionen sind bei absoluter Dunkelheit am eindrucksvollsten, daher startet der jeweils erste Durchlauf um 21.30 Uhr, der letzte um 23 Uhr. Tickets für 18 bzw. 15 Euro gibt es ausschließlich im VVK unter theateranu.reservix.de (ab 21.6.21). Einlass ist über das Äußere Pfaffengässchen, neben dem Fugger- und Welser-Erlebnismuseum im Wieselhaus.

PERPETUUM–Stadt ohne Mühsal findet auch bei leichtem Regen statt (ausgenommen Unwetterwarnung, Sturm etc.). Bei Bedarf ist festes Schuhwerk und Regenkleidung empfohlen. Von Regenschirmen bitten wir abzusehen. Es werden nicht immer befestigte Wege beschritten. Die Inszenierung ist damit leider nur bedingt barrierefrei erlebbar.

Die Augsburger Aufführungen von „PERPETUUM – Stadt ohne Mühsal“ sind Teil des „Augsburger Kultursommers“ und werden im Programm „Kultursommer 2021“ durch die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) mit Mitteln aus NEUSTART KULTUR gefördert.